Wasserverband Steinberg

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Technik

Die Wasserversorgung des Wasserverbandes Steinberg hat laut Satzungen unter anderem folgende Aufgaben zu erfüllen:

  • Feststellung schutzwürdiger Wasservorkommen zur Sicherung der künftigen Trinkwasserversorgung
  • Vornahme der dazu notwendigen Untersuchungen, Forschungen und Vor- und Aufschließungsarbeiten
  • Die Versorgung der Abnehmer mit Trink- und Nutzwasser einschließlich der notwendigen Speicherungs- und Verteilungsmaßnahmen

 


Betriebs- und Verwaltungsgebäude

 

Der Wasserverband Steinberg versorgt über 1.815 Anschlüsse rund 5.600 Personen mit Trinkwasser.

Die Versorgung wird durch

  • 3 artesische Brunnen mit einer wasserrechtlich bewilligten Konsensmenge von insgesamt 28 l/sec.
  • 1 Tiefbrunnen Dulnig-Brunnen mit einer wasserrechtlich bewilligten Konsensmenge von 4 l/sec.
  • 2 Quellfassungen mit einer wasserrechtlich bewilligten Konsensmenge von 3,5 l/sec. (seit 2005 außer Betrieb)
  • 86 Schachtbauwerke (Abzweig-, Druckreduzierungs-, Entlüftungs-, Wasserzähler- und Klappenschächte)
  • 3 Hochbehälter mit insgesamt 1.080 m³ Speichervolumen
  • 101 km Brunnensammel-, Transport- und Versorgungsleitungen (DN50 mm bis DN 200 mm)
  • 139 Hydranten
  • 1.843 Hausanschlüsse mit ca. 62,0 km Hausanschlussleitungen
  • 2 Drucksteigerungsanlagen in Thal (PW Oberbichl und HB Thal)
  • 1 mobiles Notstromaggregat 60 kVA
  • 1 Verwaltungsgebäude mit Nebengebäude
  • 1 Fernwirk- und Überwachungsanlage für sämtliche Bauwerke

bewerkstelligt.

Die gesamte Anlage wird durch das eigene Personal überwacht, gewartet und instandgehalten sowie bei Bedarf repariert.